Freude und Jubel

Vor kurzem hat der Machandel Verlag den Fantasy Kalender 2016 veröffentlicht, erhältlich über den Verlag direkt (Kontaktdaten auf der Homepage). Zu jedem Monat gibt es eine Farbillustration und mehrere Fantasy Kurzgeschichten.

Was mich daran so freut: Auch ich bin mit einer Fantasy Kurzgeschichte vertreten, Titel: „Das Buch“.

Also: Wer für nächstes Jahr noch einen praktischen, schönen Kalender mit Lesestoff sucht, sollte hier zugreifen!

Der Fantasy Kalender 2016, veröffentlicht im Machandel Verlag

Der Fantasy Kalender 2016, veröffentlicht im Machandel Verlag

Neue Ausschreibungen

Da ich gerade ein wenig vom Ausschreibungsfieber angesteckt bin – was vielleicht verständlich ist, siehe letzter Beitrag – habe ich mir schon neue Projekte gesucht:

  1. Katzen: Der Chiliverlag sucht Katzengeschichten. Ende der Ausschreibung ist der 30. September. Eine Katzengeschichte habe ich noch in der Schublage schlummern, vielleicht würde die hier passen.
  2. Drachen: Der net-Verlag sucht Drachengeschichten für ein Kinderbuch. Ende der Ausschreibung ist der 31. Oktober. Auch hier habe ich vielleicht schon etwas passendes.
  3. Weltentor: Der Noel-Verlag sucht Kurzgeschichten aus dem Bereich Science-Fiction. Ende der Ausschreibung ist der 31.Mai. Hier habe ich leider noch nichts, brauche also erst einmal eine zündende Idee. *auf die Muse wart*

Mal sehen, was aus meinen Ambitionen wird. 😀

Sonder-Ausschreibung Machandel Verlag 2014

Letzte Woche habe ich eine der besten E-Mails seit langem bekommen. Der Machandel-Verlag hat meine Kurzgeschichte „Das Buch“ für seinen Fantasy-Literatur-Kalender 2016 ausgewählt. 🙂
In Kürze wird also einer meiner Texte veröffentlicht, was mich sehr freut. Das letzte Mal ist schließlich schon sehr lange her.
Ich warte jetzt also gespannt auf das Belegexemplar. 🙂

Sammelsurium

Die Kurzgeschichte, zu der ich in Cornwall inspiriert wurde, ist noch nicht geschrieben. Sie bleibt in meinem Kopf zwecks späterer Verwendung.

Bisher habe ich die Herbstferien dazu genutzt, mich schreiberisch im Horror-/Schauerbereich zu bewegen. Enstanden ist eine ca. 5 Seiten lange Kurzgeschichte zum Thema „Horror bei Nacht“, die für eine Ausschreibung des Alea Libris Verlags gedacht ist.

Leider habe ich von den letzten Ausschreibungen, an denen ich teilgenommen habe, keine positive Rückmeldung bekommen. 🙁 Man kann ja leider nicht immer gewinnen …

Passend zu meiner neuen Kurzgeschichte habe ich mich letztens der Lektüre von Mary Shelleys zeitlosem Klassiker Frankenstein or The Modern Prometheus gewidmet. Hierzu werden in Kürze noch einige Gedanken folgen.

Außerdem läuft gerade die Frankfurter Buchmesse, von der ich mir auch noch einige neue Impulse erhoffe.

Überwunden

Gestern Abend habe ich mich endlich dazu überwunden – relativ kurz vor Einsendeschluss – meinen Beitrag für die Zauberhaften Universen einzusenden. Auch wenn die Kurzgeschichte schon lange fertig in meiner virtuellen Schublade lag, habe ich einige Monate Begrübelungszeit gebraucht, um sie wirklich abzuschicken. Jetzt hoffe ich natürlich auf das Beste. 😉
Über fleißig gedrückte Daumen würde ich mich natürlich sehr freuen. 😀

Zauberhafte Universen

Zauberhafte Universen – so nennt sich eine Ausschreibung des Oldigor Verlags. Gesucht werden Fantasy-Kurzgeschichten, was ja an sich schon selten ist. Grund genug für mich, mit einer Fantasy-KG daran teilzunehmen. Ich mag diese Geschichte sehr und bin wirklich davon überzeugt, was ich auch eher selten über meine eigenen Texte sage. 😉

Vielleicht bringt mir 2014 ja mehr Glück bei Ausschreibungen als 2013! 😀

Deadline

Morgen ist Einsendeschluss für den bereits erwähnten Walter-Serner-Preis. Ich hoffe, es geht nach Datum des Poststempels und nicht nach Eingangsdatum. Ich habe es nämlich gerade erst geschafft, meinen Brief mit meiner Geschichte fertig zu machen und werde ihn nachher in den Briefkasten werfen, der leider erst morgen geleert wird. Bitte Daumen drücken, dass meine Geschichte noch angenommen wird!

Nach der Sommerpause

Nach einer ca. eineinhalb monatigen Pause melde auch ich mich wieder zurück. Der Sommer ist vorbei, der Herbst erhält Einzug und alle kehren hoffentlich gut erholt aus dem Urlaub heim.

Ich muss gestehen, dass ich während den Wochen der großen Hitze ziemlich faul war und nicht viel getan habe. Gelesen habe ich im Sommer einiges, geschrieben aber erst wieder letztes Wochenende. Die Kurzgeschichte, die dabei entstanden ist, ist für den Walter-Serner-Preis 2013 gedacht. Sie wartet nur noch auf eine finale Überarbeitung, bevor ich sie auf ihre postalische Reise schicken werde. Dann heißt es abwarten. 😉

Update

Schon vor einigen Wochen hatte ich eine E-Mail von den Verantwortlichen des MDR Literaturwettbewerbs bekommen. Leider, leider wurde meine Kurzgeschichte nicht ausgewählt – es wurden Texte gesucht, die sich zum Vorlesen eigneten. Meine war wohl zu kurz. Sehr schade, aber es findet sich bestimmt noch einmal eine Gelegenheit, diese Kurzgeschichte in einen Wettbewerb zu schicken.

Vor zwei Tagen endete auch der diesjährige Federleicht-Schreibwettbewerb. Ich habe mich mit zwei Kurzgeschichten beteiligt; einer etwas älteren, die ich vor Jahren einmal für ein Projekt geschrieben hatte, das sich leider nicht realisieren ließ, und eine ganz neue, deren Tinte gerade auf dem Papier getrocknet ist.

Ich bin gespannt, was daraus wird.