Chapter by Chapter

Ich lese kapitelweise. So kann mich sich – gerade im stressigen Alltag –  das Lesepensum schön einteilen.
Manchmal funktioniert meine Methode aber leider nicht. 🙁
Entweder ist das betreffende Kapitel viel zu lang und ich muss zwischendurch aufhören, oder es ist viel zu kurz, dann muss ich das nächste auch noch anfangen. Im schlimmsten Fall stört mich jemand beim Lesen.
Dabei hasse ich es, mitten im Kapitel eine Pause einlegen zu müssen. Es fällt mir dann viel schwerer, wieder in die Handlung einzusteigen, warum, weiß ich allerdings auch nicht.

Gefesselt II

Leider hat man oft nicht die Zeit, sich von einem Buch so richtig fesseln zu lassen.

Ständig wird man von anderen gestört oder muss noch dies und das erledigen, bevor man sich mal ein paar Minuten Zeit zum Lesen nehmen kann. Oft hat man diese wenigen Minuten dann kurz bevor man sowieso ins Bett gehen muss; das heißt, man kommt mit seinem Buch auch nicht wirklich voran. Gelegentlich schläft man auch nach 3 Seiten einfach ein und weiß beim Aufwachen gar nicht mehr, was man eigentlich gelesen hat.

Leider funktioniert das Sich-von-einem-Buch-fesseln-lassen so leider nicht. Man braucht dafür Zeit und Ruhe, sowie die Möglichkeit, auch mal geistig abschalten zu können. Ideal hierfür sind verregnete Wochenenden oder Urlaub …

Gefesselt

Ein richtig gutes Buch fesselt den Leser. Man klammert sich an den Seiten fest, blättert immer schneller um und ignoriert seine Umwelt. Die armen Mitmenschen müssen einen mehrmals ansprechen, bevor man überhaupt reagiert.

Doch selbst wenn man gerade nicht liest, lässt einen dieses Buch nicht los. Man denkt ständig über die Geschichte nach und dreht besonders schöne Sätze im Geiste hin und her. Man versucht die Charaktere zu verstehen oder identifiziert sich mit ihnen.

Wenn man das Buch irgendwann ausgelesen hat und es beiseite legt, geschieht dies nicht selten mit einer gewissen Wehmut. Vielleicht mag man nicht gleich ein anderes Buch beginnen. Vielleicht denkt man auch noch einige Tage lang über die Geschichte und ihr Ende nach.
Wenn es ein richtiges gutes Buch war, begleitet uns der Nachhall dieser Geschichte noch über Jahre. Weder vergessen wir die Charaktere noch die Schauplätze. Und irgendwann nehmen wir dieses Buch wieder zur Hand und lesen es erneut, und es begeistert und genauso wie beim ersten Lesen.