Mein literarischer Charakter

Wer von uns wollte nicht schon immer mal wissen, welchem literarischem Charakter er entspricht? Abebooks.com hat hierzu einen (englischen) Test online stehen, natürlich nicht ganz ernst gemeint. 😉
Ich würde laut diesem Test Eowyn aus dem Herr der Ringe entsprechen, was ich eigentlich ganz gut finde, konnte ich mich doch schon immer mit ihr identifizieren. 😉

Viel Spaß beim selbst ausprobieren!

Outline

Die wenigsten Autoren schreiben einfach mal so drauflos. Gerade bei längeren Texten machen sich die meisten einen Plan, fertigen Charakterskizzen oder Landkarten an, machen sich Notizen zu den eventuell notwendigen Recherchen …

Nicht immer sind diese outlines, wie das Englische sie schimpft, strukturiert und für den fremden Betrachter verständlich. Wer sich für die Skizzen literarischer Größen interessiert, sollte mal einen Blick hierdrauf werfen. Manch einer wird wohl erstaunt sein.

Deadline

Morgen ist Einsendeschluss für den bereits erwähnten Walter-Serner-Preis. Ich hoffe, es geht nach Datum des Poststempels und nicht nach Eingangsdatum. Ich habe es nämlich gerade erst geschafft, meinen Brief mit meiner Geschichte fertig zu machen und werde ihn nachher in den Briefkasten werfen, der leider erst morgen geleert wird. Bitte Daumen drücken, dass meine Geschichte noch angenommen wird!

Sci-Fi

A virtual introduction to Science-Fiction: dies ist eine Homepage, die sich als Anleitung versteht, wie man Sci-Fi als Literatur-Genre unterrichten kann. Vielleicht ist es ja auch für den einen oder anderen Science-Fiction Fan interessant. 🙂 Ich bin selbst erst vor kurzem darauf gestoßen und kann deshalb noch nichts zur Qualität der einzelnen Beitrage bzw. essays sagen, aber ich werde mich sicherlich in näherer Zukunft mal genauer auf dieser Homepage umsehen.

Nach der Sommerpause

Nach einer ca. eineinhalb monatigen Pause melde auch ich mich wieder zurück. Der Sommer ist vorbei, der Herbst erhält Einzug und alle kehren hoffentlich gut erholt aus dem Urlaub heim.

Ich muss gestehen, dass ich während den Wochen der großen Hitze ziemlich faul war und nicht viel getan habe. Gelesen habe ich im Sommer einiges, geschrieben aber erst wieder letztes Wochenende. Die Kurzgeschichte, die dabei entstanden ist, ist für den Walter-Serner-Preis 2013 gedacht. Sie wartet nur noch auf eine finale Überarbeitung, bevor ich sie auf ihre postalische Reise schicken werde. Dann heißt es abwarten. 😉