Phantastika 2017, der Trilogie letzter Teil

Heute möchte ich euch noch die Bücher zeigen/vorstellen, die wir von der Phantastika mit nach Hause genommen haben. Erst einmal eine kurze Übersicht aus unserem Bücherregal:

Von links nach rechts:

  • Erellgorh (Fantasy) von Matthias Teut, erschienen im DichtFest-Verlag. Der erste Band der Trilogie war dieses Jahr für den Deutschen Phantastik-Preis nominiert; der dritte Band der Reihe erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2018 zur Leipziger Buchmesse.
  • Erasmus Emmerich & Die Maskerade der Madame Mallarmé (Steampunk) von Katharina Fiona Bode, erschienen im Art Skript Phantastik Verlag.
  • Wien – Stadt der Vampire und Das Amulett in der Wüste, Teil 1 und 2 einer Steamfantasy-Reihe von Fay Winterberg, ebenfalls im Art Skript Phantastik Verlag erschienen.
  • Drachenkralle – Die Klaue des Morero (Fantasy) von Janika Hoffmann, erschienen im Amrûn-Verlag. Der zweite Teil erscheint vorraussichtlich nächstes Jahr im Frühjahr.
  • Die Stunde der Helden (Fantasy) von Jörg Benne, erschienen im Mantikore-Verlag.
  • Anno Salvatio 423,  (Der gefallene Prophet und Das Licht der Ketzer), Teil 1 und 2 (Dystopie) von Tom Daut, erschienen im Papierverzierer-Verlag. Es sind insgesamt 5 Bände geplant.
  • Professor Heimlich und die Farbenleere (Humor) von Mortimer M. Müller, erschienen im Verlag ohneOhren.
  • Die Buchwanderer (Fantasy) von Britta Röder, erschienen im Acabus-Verlag.

Auf dem Foto fehlen:

  • Missverstandene Monster, eine Kurzgeschichten-Anthologie aus dem Verlag ohneOhren, weil es schon auf meinen Nachttisch gewandert ist.
  • Amizaras-Chronik von Valerian Caithoque, erschienen im Amizaras-Verlag. Das Gesamtkunstwerk (so kann man diese Bücher wohl nennen) wird direkt nach Hause geliefert.

Wir haben also jetzt wahrlich genug phantastischen Lesestoff für die nächste Zeit.
Sicherlich werden hier noch einige Rezensionen der genannten Werke folgen, sobald die ersten Bücher gelesen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.