Kindheitserinnerungen, Teil II

Gestern schrieb ich ja bereits über literarische Kindheitserinnerungen der gruseligen Sorte – heute habe ich noch zwei weitere in petto.

Nicht nur gruselig sondern auch lustig fand ich als Kind die vierbändige Reihe um den dicken Benjamin von Sibylle Durian (Kinderbuchverlag Berlin, erschienen ab 1990). Benjamin ist ein unbeholfener, ziemlich kurzsichtiger Vampir-Junge, der sich ausgerechnet mit Laura, einer Nachfahrin des berühmten Abraham van Helsing, anfreundet …

Als ich schon etwas älter war, irgendwo im gefürchteten Teenager-Alter, startete der Arena Verlag die „Grusel & Co – der Club“ Reihe. Verschiedene schaurige Bücher von verschiedenen Autoren wurden hier veröffentlicht. Besonders beeindruckend fand ich damals Der Dämon aus Eis vom niederländischen Schriftsteller Tais Teng.
Der seit Jahrhunderten gefangene Dämon Teinashu (alles andere als ein freundlicher Geselle) versucht, in die Welt der Menschen zurückzukehren und nur das Mädchen Corinna kann ihn aufhalten…

Manchmal macht es ja auch Spaß, alte Kinderbücher wieder mal zu lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.