Die Sache mit der Inspiration, Teil II

Inspiration kann sich (fast) überall finden lassen, besonders wenn man offenen Auges und Geistes durch die Welt spaziert.

Ich für meinen Teil kann ganz einfach durch Sinnesreize inspiriert werden. Das kann ein besonderer Gegenstand, ein interessantes Bild oder Foto, aber auch ein bestimmter Geruch sein. Musik als Inspirationsquelle funktioniert für mich sogar auf zwei Ebenen: einmal auf der musikalischen und einmal auf der textuellen. Entweder lösen die Töne und die Melodie Ideen in einem aus, oder der Liedtext. Nicht selten sind es auch Kombinationen von verschiedenen Sinneseindrücken, die einen kreativ werden lassen.

Natürlich kann man diese Inspirationsquellen ganz bewusst nutzen oder suchen, oft überfallen sie einen aber auch, wenn man es am wenigsten erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.