Verformungen

„The object of art is to give life a shape.“

So spricht William Shakespeare, größter Dichter und Dramatiker aller Zeiten.

Das Ziel der Kunst ist es also, dem Leben eine Form zu geben. Hm. Ist das Leben ohne Kunst also formlos?

Wahrscheinlich nicht. Das Leben in all seinen Facetten ist unendlich komplex; man wird nie alle Begebenheiten im Leben verstehen oder mit Sinn füllen können. Die Kunst ist eine Möglichkeit, sich dem Verstehen zumindest anzunähern. Dadurch, dass man in der Kunst – sei es Schriftstellerei, Malerei, Bildhauerei – immer nur einen kleinen Teil, einen Ausschnitt des Leben abbilden kann, kann man sich zumindest damit intensiv beschäftigen und diesen Teil auf das Wesentliche reduzieren. Durch die Art und Weise der Darstellung kann man für sich selbst diesen Lebens-Ausschnitt formen, so, wie man ihn selbst wahrnimmt. Andere Menschen können sich dies nun anschauen oder anhören, können überlegen, ob sie das Leben auch in dieser Form wahrnehmen oder vielleicht ganz anders.

Man kann natürlich dem Leben auch die Form geben, die man sich von ihm wünschen würde.
Hauptsache, Gedanken werden greifbar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.