Mein Freund Richard

Es war wohl die Sensation der letzten Wochen – zumindest für Historiker und Literaten. Das Skelett, das man unter einem Parkplatz in Leicester gefunden hatte, ist anscheinend wirklich Richard III. – umstrittener englischer König des Mittelalters und Titelheld einer von Shakespeares Historien.

Im gleichnamigen Stück wird er als grausames Monster dargestellt, wohingegen einige  Geschichtswissenschaftler sagen, er sei ein aufgeklärter Monarch gewesen.

Begraben wurde Richard III. wohl in einer Kirche in Leicester, nachdem er in einer Schlacht gefallen war. Aus der Kirche wurde irgendwann besagter Parkplatz, unter dem man das Skelett fand. Erstens Indiz für dessen Indentität war der krumme Rücken – Richard soll missgebildet gewesen sein – sowie die Eintrittswunde einer Pfeilspitze. Endgültig sicher konnte man erst nach einer DNA-Analyse sein: Die DNA des Skeletts wurde mit der DNA eines heute lebenden Nachkommens des Königs verglichen; das Resultat war positiv.

Begraben wird der Gute wohl wieder in Leicester; auch wenn die meisten anderen Könige in der Westminster Abbey in London ihre letzte Ruhe fanden.

Auch wenn man das Rätsel um seinen wahren Charakter vielleicht nie lösen wird, ist es doch ein Glücksfall, dass die sterblichen Überreste einer der schillerndsten Monarchen Englands endlich gefunden wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.