Über das Schreiben von Kurztexten II

Ein wunderbares Beispiel für einen Kurztext ist ein bekanntes Gedicht von Ezra Pound:

– In a Station of the Metro

The apparition of these faces in the crowd;
Petals on a wet, black bough. –

Dieser wirklich sehr kurze, im japanischen haiku-Stil geschriebene Text hat schon viele Diskussionen und Kontroversen ausgelöst. Gestritten wurde unter anderem über die Bedeutung des Semikolon am Ende der zweiten Zeile, oder über das Verhältnis der einzelnen Strophen zueinander.

Fakt ist jedoch, dass der Autor es geschafft hat, in 3 Zeilen die wimmelnden Menschenmassen  sowie die ewig vorbeihuschenden Gesichter anderer Personen in der Pariser U-Bahn zu beschreiben. Möglich ist dies nur durch eine absolut präzise Sprache, bei der jedes Wort mit Bedacht ausgewählt wurde.Vor dem geistigen Auge des Lesers entsteht im Idealfall ein Bild, das ihm genau jene Situation zeigt – lebendig und authentisch.

Wahrscheinlich wäre es einfacher, dieselbe Situation in einem mindestens einseitigen Text zu beschreiben, als nur anhand von 3 Zeilen. Aber auch nicht so kunstvoll.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.