Von Sinn und Unsinn

„For neither do men live nor die in vain.“

Dieses Zitat („Denn weder leben oder sterben Menschen umsonst.“) stammt aus H.G. Wells‘ War of the Worlds / Krieg der Welten.
Es steht ziemlich am Ende des Buches, als die Marsianer, die die Erde zerstört haben, an für Menschen harmlosen Bakterien sterben.

Moderne Philosophie macht uns etwas anderes glauben, nämlich das alles zufällig geschehe und weder einen inneren Sinn habe noch einen übergeordneten Plan verfolge. Vielleicht gibt es keinen Plan im eigentlichen Sinne, aber wäre es nicht schrecklich, wenn alles, was wir täten, einfach nur sinnlos wäre? Sehnen wir uns nicht insgeheim danach, dass unsere Handlungen irgendeinen Sinn haben, irgendeinen Wert besitzen? Spricht man unseren Handlungen jeglichen Sinn ab, dann ist es egal, was und ob wir etwas tun.

Eine traurige Vorstellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.